Ilka Laux

Erarbeitung eines Integrierten Digitalen Entwicklungskonzepts für das Nürnberger Areal „Lichtenreuth“

Die Stadt Nürnberg wurde als eine von zwölf Modellkommunen in Bayern vom Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr im Rahmen des Modellprojekts “Smart Cities Smart Region” ausgewählt. Als Modellkommune hat sich Nürnberg zum Ziel gesetzt, für die zukunftsfähige Entwicklung des Areals Lichtenreuth ein Integriertes Digitales Entwicklungskonzept (IDEK) im Reallabor zu entwickeln.

Die Bürogemeinschaft Gauly & Volgmann (bgh.), vertreten durch Jochen Gauly und Felix Volgmann, hat gemeinsam mit ihren Partnern Damian Wagner-Herold, Horst Mentz, Peter Liebhart und Stefan Heinig den Zuschlag für dieses Projekt erhalten.

Bis Herbst 2022 wird das IDEK-Projektteam bgh. & Partner mit der Erarbeitung des IDEK “Reallabor Lichtenreuth” wichtige Grundsteine legen, den Stadtteil Lichtenreuth zu einem smarten und zukunftsfähigen lokalen Ökosystem mit Vorzeigecharakter für die Gesamtstadt und die Metropolregion zu entwickeln.

Das IDEK-Projektteam bgh. & Partner vereint Expertise aus den Bereichen Stadtentwicklung, Mobilität und Digitalisierung in Deutschland und im Ausland. Mit Führungserfahrung in der öffentlichen Verwaltung sowie Beratungsverständnis für Kommunen, Zivilgesellschaft und Ministerien weltweit freuen wir uns, die Stadt Nürnberg in der Umsetzung des Reallabors Lichtenreuth zu unterstützen.

Auftraggeberin: Stadt Nürnberg
Kooperationspartner: Damian Wagner-Herold, Horst Mentz, Peter Liebhart, Stefan Heinig

Zeitraum: 2021 – 2022

Durchführung des Projekts Global Nachhaltige Kommune mit zehn Kommunen in Baden-Württemberg zur Umsetzung der Agenda 2030

Durch eine Zusammenarbeit der Kommunalen Initiative Nachhaltigkeit mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) wurde mit dem Projekt „Global Nachhaltige Kommune in Baden-Württemberg“ ein weiteres Angebot für Kommunen in Baden-Württemberg geschaffen. Das Projekt bietet zehn Kommunen die Möglichkeit, auf Grundlage der Agenda 2030 eine kommunale Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln. Nachhaltigkeitsstrategien bieten Orientierung und sind die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung vor Ort und weltweit.

Die Bürogemeinschaft Gauly & Volgmann (bgh.), vertreten durch Jochen Gauly und Felix Volgmann, hat gemeinsam mit Luciana Maia den Zuschlag für dieses Projekt erhalten.

Das Projekt wird über einen einjährigen Zeitraum umgesetzt und beinhaltet folgende Maßnahmen: Einstiegs- und Orientierungsberatung für zehn Kommunen, Durchführung von Netzwerktreffen mit den Projektkommunen, Bestandsaufnahmen zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten auf der Basis des sogenannten N!-Berichts für Kommunen in Baden-Württemberg sowie Moderation und Durchführung von verwaltungsinternen Fortbildungsveranstaltungen zur Integration der Agenda 2030 in die kommunale Praxis. Darüber hinaus unterstützt und berät die Arbeitsgemeinschaft die Kommunen bei der Entwicklung einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie sowie der Durchführung von zwei Steuerungsgruppensitzungen zur Einbindung bei der Entwicklung des SDG-Handlungsprogramms.

Die zehn Projektkommunen sind Bad Säckingen, Bad Saulgau, Göppingen, Ilsfeld, Lahr, Landkreis Böblingen, Landkreis Karlsruhe, Laupheim, Ludwigsburg und Ravensburg.

Die SKEW führt das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg durch.

Auftraggeberin: Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH

Kooperationspartnerin: Luciana Maia (futURbanos)

Zeitraum: 2021-2022

Aufbau eines interkommunalen Lernnetzwerks für ukrainische Städte und Gemeinden

Um den Fachaustausch zwischen ukrainischen Expert*innen aus den acht Städten Lemberg, Tscherniwzi, Winnyzja, Schytomyr, Poltawa, Podil/Kiew, Melitopol und Kharkiv im Bereich der integrierten Stadtentwicklung zu stärken, ihre Fach- und Methodenkenntnisse zu vertiefen und die Verbreitung „guter Erfahrungen“ (good practices) auf andere ukrainische Städte zu fördern, wird im Rahmen des GIZ-Vorhabens „Integrierte Stadtentwicklung in der Ukraine II“ ein interkommunales Lernnetzwerk aufgebaut. Das Netzwerk wird in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Städtetag umgesetzt.

Die Bürogemeinschaft Gauly & Volgmann (bgh.) wurde beauftragt, die Entwicklung der Lernmodule für drei thematische Arbeitsgruppen des interkommunalen Lernnetzwerkes für integrierte Stadtentwicklung in Zusammenarbeit mit drei nationalen Expert*innen (Mentoren der Arbeitsgruppen) des ukrainischen Städtetages zu beraten und das Projekt bei methodischen Fragen zu digitalen Formaten der Treffen des erweiterten interkommunalen Lernnetzwerkes zu begleiten.

Wesentliche Unterstützungsleistungen sind:

  • Vorbereitung von Lernmodulen für die Arbeitsgruppen in Zusammenarbeit mit nationalen Expert*innen (Mentor*innen) für jede Arbeitsgruppe
  • Beratung des ukrainischen Städtetages bei der Einrichtung und Durchführung von städtischen Lernnetzwerken
  • Beratung des Projektes zu möglichen digitalen Formaten für die Verbreitung der besten Praktiken der ISE auf weitere ukrainische Städte

Auftraggeberin: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Zeitraum: seit 2021

Unterstützung bei der Umsetzung und Fortschreibung des Integrated Urban Development Framework (IUDF) in Südafrika

The Governance Support Programme (GSP II) of the Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH in South Africa makes an important contribution to the implementation and continuation of the South African National Urban Development Policy – Integrated Urban Development Framework (IUDF).
Important partners on the national level are the Department of Cooperative Governance (DCoG) and the National Treasury (NT), on the local level the City of Mbombela, Steve Tshwete Local Municipality, Stellenbosch Local Municipality, KwaDukuza Local Municipality, uMhlathuze Local Municipality, Polokwane Local Municipality as well as the municipal umbrella organisation South African Local Government Association (SALGA).

Bürogemeinschaft Gauly & Volgmann (bgh.) supports the Governance Support Programme (GSP II) in South Africa with the following services:

  • Preparation and implementation of a study tour for high-ranking South African representatives from the national and local level on the topic of integrated urban development planning in Germany (September 2019)
  • Participation in the 13th Federal Congress on National Urban Development Policy in Stuttgart (2019)
  • Establishment of a national learning network “IUDF Learning Network”
  • Implementation (and moderation) of meetings of the national learning network (Stellenbosch 2019, KwaDukuza 2020, Mbombela 2020)

Commissioned by: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Governance Support Programme (GSP II)
Period: 2019 – 2021