Erstes Treffen des Deutsch-Ukrainischen Peer-to-Peer-Learning-Netzwerks für integrierte Stadtentwicklung

Die Bürogemeinschaft Gauly & Volgmann unterstützt das Projekt „Dialogues for Urban Change (D4UC)“ bei der Durchführung des deutsch-ukrainischen Peer-to-Peer-Learning-Netzwerks für integrierte Stadtentwicklung. Das erste Netzwerktreffen fand im September 2023 in Leipzig statt.

D4UC, umgesetzt von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB), steht im Einklang mit den Visionen für nachhaltige Städte, die in der Neuen Urbanen Agenda, dem UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung 11, der Neuen Leipziger Charta und der deutschen Nationalen Stadtentwicklungspolitik enthalten sind. Das Projekt arbeitet mit Städten, Ministerien und kommunalen Verbänden aus den USA, Südafrika, der Ukraine und Deutschland zusammen. Es fördert den gegenseitigen Austausch von Erfahrungen zwischen Praktiker:innen der Stadtentwicklung in drei Netzwerken.

Das erste Treffen des deutsch-ukrainischen Peer-to-Peer-Learning-Netzwerks fand in Leipzig statt, gefolgt von der Teilnahme am 16. Bundeskongress zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik in Jena. Im Kontext des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine legt das Netzwerk den Schwerpunkt darauf, ukrainische Kolleg:innen kollegial und vertrauenswürdig beim Wiederaufbau und der Transformation ukrainischer Städte zu unterstützen. Das Hauptziel besteht darin, innovative Ansätze für die integrierte  Stadtentwicklung zu teilen, auszuarbeiten und anzuwenden. Das Netzwerk konzentriert sich auf praktische Lösungen, insbesondere in Bezug auf durch den laufenden Krieg verschärfte Probleme, wie die Unterbringung von intern Vertriebenen und den Wiederaufbau beschädigter Infrastruktur.

 

Auftraggeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Zeitraum: 2021 – 2025