Zwei Ukrainisch-deutsche Stadtentwicklungskonferenzen [Kiew & Lviv]

In den Jahren 2016 und 2017 wurden zwei ukrainisch-deutsche Stadtentwicklungskonferenzen vom ukrainischen Ministerium für Regionalentwicklung, Bau, Wohnen und Kommunale Dienstleistungen (MinReg) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) veranstaltet.

bgh. war in der Organisation und Umsetzung der Konferenzen zu den Themen „Möglichkeiten der integrierten Stadtentwicklung für eine nachhaltige Entwicklung in der Ukraine“ (2016 in Kiew) und „Lebenswerte Städte in der Ukraine“ (2017 in Lviv) beteiligt. Die Konferenzen setzten sich aus mehreren Bausteinen zusammen:

  • Moderierte Paneldiskussionen zur Erläuterung der Ziele der Leipzig Charta, geeigneten Planungsinstrumenten und Fördermöglichkeiten sowie der Spiegelung mit den aktuellen Reformbedarfen und -prozessen der Ukraine
  • Vorstellung von Praxisbeispielen und Möglichkeiten der Vernetzung, z.B. anhand von Pecha Kucha Präsentationen zu innovativen Ansätzen für lebenswerte Städte
  • Vorstellung des neuen ukrainisch-deutschen Städtenetzes zur integrierten Stadtentwicklung, sowie peer to peer Learning als Erfolgsmodell
  • Preisverleihung des 1. und 2. Leipzig-Preises für innovative Projekte der integrierten Stadtentwicklung in der Ukraine (ausgelobt von MinReg und BMUB)

Ziele der Konferenzen:

  • Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch zwischen Experten der relevanten Verwaltungsebenen
  • Bildung und Stärkung von Netzwerken der direkten Kooperation
  • Motivation der Städte über die Preisvergabe für besonders gute Ansätze in der Stadtentwicklung und in der Entwicklung lebenswerter Städte

Auftraggeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Kooperationspartner: Iris Gleichmann und Mariana Kuchlevska (in unterschiedlichen Konstellationen)
Zeitraum: 2016-2017