Moderation der Auftaktveranstaltung von „Connective Cities“ [Leipzig]

Das internationale Städtenetz „Connective Cities“ stellt eine Kooperation zwischen der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Engagement Global gGmbH / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt sowie dem Deutschen Städtetag dar.

Vor dem Hintergrund weltweit anhaltender Urbanisierungsprozesse gewinnen das Management von Städten und der interkommunale Austausch zunehmend an Bedeutung. Neue und veränderte Herausforderungen, wie etwa rasant steigende Einwohnerzahlen, soziale Segregation oder Verkehrs- und Umweltprobleme gilt es rechtzeitig zu erkennen und zu bewältigen. Viele Städte haben bereits eigene Lösungsansätze gefunden und Erfahrungen gemacht, die auch für andere Städte hilfreich sein können. Daher zielt das seit 2014 bestehende internationale Städtenetzwerk auf einen globalen Fachaustausch auf kommunaler Ebene ab und fördert somit eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Im Juni 2014 fand die Auftaktveranstaltung von „Connective Cities“ im Alten Stadtbad in Leipzig statt. bgh. übernahm die Moderation der Auftaktveranstaltung mit dem Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung zwischen Ressourceneffizienz und Suffizienz“, an der über 100 Experten aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa teilnahmen.

Auftraggeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Zeitraum: 2014